▪ Konzeption
Schließung einer Baulücke am Ende einer Jugendstilzeile im Essener Süden mit Büro und privaten Räumen für einen Unternehmensberater. Neuinterpretation des Themas “Wohnen und Arbeiten” in der Stadt als geometrische Überlagerung von dreieckigem Grundstückszuschnitt und kubischer Gebäudestruktur: atriumähnlicher Gartenhof durch Mauern definiert, darüber in Straßenraum auskragender viergeschossiger Kubus aufgeständert. Mehrschichtige Fassade mit vor Glasflächen vorgelagerter adaptiver Lamellenfilterung
▪ Konstruktion
Stahlbetonskelett mit speicheraktiven Flachdecken, beidseitig auskragend über zentralem Kernbereich. Fassade Ganzglas mit Schiebeflügeln, vorgelagerte verstellbare Lamellen in Zedernholz
▪ Daten
BRI 1.620 m³,
BGF 483 m², 5 EP