Buchname

SynFaP

Synergetische Fabrikplanung

Nach heutigem Stand zeichnen sich Fabrikplanungsprojekte oftmals durch eine sequentielle Vorgehensweise aus, verbunden ist dies mit einer eingeschränkten Informationsverfügbarkeit der Planungsbeteiligten untereinander. Dabei hat sich die Fabrikplanung durch die wirtschaftlich geprägte Forderung nach Harmonisierung von Produkt-, Prozess- und Gebäudelebenszyklen zu einer komplexen Aufgabe gewandelt, die neue Methoden und Werkzeuge für die anfallenden Planungsphasen verlangt.

Deshalb sind kooperative und integrative Ansätze notwendig, die fach- und funktionsübergreifend ausgerichtet sind und ein effizientes Zusammenwirken der Planungsbeteiligten aller Disziplinen garantieren. Synergetische Fabrikplanung [SynFaP©] bedeutet, die am Fabrikplanungsprozess beteiligten Disziplinen zu verzahnen und durch die ganzheitliche Betrachtung Synergieeffekte zu erzielen.
Eine zentrale Rolle nehmen hierbei die möglichen Synergieeffekte von Architektur und Fabriklayout ein, da diese - ideal aufeinander abgestimmt - die Effizienz und Flexibilität einer Fabrik immens steigern und somit einen unschätzbaren Mehrwert für den Bauherren generieren.

Weitere Informationen zu den Themen Layoutplanung und zur Fabrikplanung allgemein finden Sie auf dem Internetauftritt der  IPH - Institut für Integrierte Fabrikplanung Hannover, einem unserer langjährigen Planungspartner. Für einen schnellen Einblick können Sie alternativ hier eine Whitepaper zur Thematik herunterladen.